Zum Inhalt springen

Kritik an Drohnen Für Wildtiere im Alpstein werden Drohnen zur Todesgefahr

Im Alpstein setzen Touristen vermehrt Drohnen ein. Während sie Gämsen oder Steinböcke von oben fotografieren, versetzen sie diese in Panik. Das schwächt die Tiere und kann tödlich enden.

Eine Drohne mit einer Kamera schiesst Bilder aus der Luft.
Legende: Einfache Drohnen sind heute bereits für wenig Geld zu haben. Keystone

Situation: Der Alpstein ist für Touristen äusserst gut erschlossen. Wildhüter beobachten vermehrt, dass die Touristen Drohnen mitbringen. Mit diesen ferngesteuerten Flugzeugen können sie Wildtiere auch im unwegsamen Gelände aufspüren und Fotos schiessen.

Gefahr: Die Wildtiere können eine Drohne nicht von einem Adler unterscheiden. Sie fliehen in Todesangst und werden gerade im Winter zusätzlich geschwächt. Wildvögel werden aufgeschreckt und verteidigen ihr Nest. Das kann zu Brutausfällen führen.

Massnahmen: Die Jagdbehörden der Kantone Appenzell Innerrhoden und St.Gallen wollen die Bevölkerung besser informieren. Der WWF Ostschweiz unterstützt Vorstösse in den Kantonsparlamenten. Mit neuen Gesetzen sollen Drohnen über dem Alpstein teilweise verbannt werden. Bereits heute ist es verboten, über dem nationalen Jagdbanngebiet Säntis Drohnen fliegen zu lassen.

Reaktionen: Der Schweizerische Verband Ziviler Drohnen betont ebenfalls, dass die Natur geschützt werden müsse. Präsident Ueli Sager vergleicht die Forderung nach weiteren Verboten im Alpstein aber mit einer Hexenjagd gegen Drohnen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Leider gibt es zuviele Geistlose oder man könnte auch sie totale Egoisten nennen, welche trotz Schulbildung? keine Ahnung von der Natur und ihren Bewohnern haben. Mann hätte diese Dinger nie für alle zugänglich machen sollen. Wehret den Anfängen kommt meistens viel zu spät, wenn der Mist schon geführt ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Einfach Fuehrt eine Bewilligigungspflicht ein mit Tauglichkeitspruefung und Steuer.., Problem geloest, Gefahren etc der unreifen Chaoten gebannt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen