Fusioniertes Wil wählt neuen Parlamentspräsidenten

Es sind historische Zeiten für das vereinigte Wil und Bronschhofen. Seit dem 1. Januar ist die Fusion in Kraft, was die Bevölkerung an Silvester ausgiebig gefeiert hat. Und am Donnerstagabend hat nun auch das neue Stadtparlament erstmals getagt und seinen Präsidenten gewählt.

Zwei Männer im Anzug und eine Frau erhalten Blumen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der abtretende Parlamentspräsident Erwin Schweizer übergibt an Michael Sarbach und Vizepräsidentin Silvia Ammann. zvg

Erster Parlamentspräsident im vereinigten Wil ist Michael Sarbach (Grüne Prowil). In seiner Rede sprach er von einer neuen Zeitrechnung, die nun für Wil Bronschhofen angebrochen sei. Es herrsche Aufbruchstimmung, sagte Marbach gegenüber dem «Regionaljournal Ostschweiz».

« Aus dem Städtchen Wil wird jetzt eine Stadt. »

Das neue Stadtparlament ist vergangenen Herbst in zwei Wahlkreisen gewählt worden. 36 der Stadtparlamentarier kommen aus Will, neun aus Bronschhofen.

Diese würden aber im Parlament nicht untergehen, so Marbach.

Das Parlament hat auch sämtliche Kommissionen bestellt und die Kommissionspräsidenten gewählt.