Gewinneinbruch bei Looser

Der Arboner Industriekonzern Looser hat mit 3,4 Millionen Franken im letzten Jahr deutlich weniger verdient als im Vorjahr. 2012 lag der Gewinn noch bei 22,7 Millionen Franken. Gründe für den Gewinneinbruch sind Wertberichtigungen und der schwache Geschäftsgang in den Sparten Temperierung und Türen.

Blick auf das Eingangsschild der Looser Holding in Arbon. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nach einem schwierigen Jahr 2013 ist der Industriekonzern Looser für das laufende Jahr zuversichtlich. Keystone

Besonders happig fiel eine Wertberichtigung auf dem 2006 erfolgten Zukauf der Single Temperiertechnik GmbH aus. Diese belief sich auf 14,3 Millionen Franken, wie Looser am Mittwoch meldete. Aber auch ohne die Wertberichtigungen wäre der Gewinn mit 18,9 Millionen Franken tiefer zu liegen gekommen als 2012.

Der operative Gewinn vor Zinsen und Steuern ging damit auf 16,7 Millionen Franken zurück, was nicht einmal mehr der Hälfte des Vorjahreswertes entspricht.

2014: Anspruchsvoll, aber deutlich besser

Dem Geschäftsjahr 2014 sieht Looser positiv entgegen. Optimistisch stimmen das Unternehmen die Marktposition und die entsprechenden Möglichkeiten. Ein Hauptaugenmerk gilt der Erholung der Geschäftssegmente Temperierung und Türen.

Sollte sich im Umfeld nichts Wesentliches ändern, geht Looser von einem höheren Umsatz und einem steigenden Gewinn aus.