Glarner Bevölkerung zu Gemeindefusionen befragt

Vor vier Jahren wurden die Glarner Gemeinden zu drei Gemeinden fusioniert. Nun konnte die Bevölkerung ihre Zufriedenheit über die Auswirkungen ausdrücken. Die Umfrage wurde kürzlich abgeschlossen.

Im Zentrum von Schwanden. Die Aufnahme ist aus dem Jahr 2010. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schwanden gehört zur Gemeinde Glarus Süd. Keystone

Seit die Strukturen des Kanton Glarus verändert wurden, verfügt der Kanton noch über drei politische Gemeinden. Jetzt - vier Jahre nach den Fusionen - konnten die Bürger kundtun, ob sich die Fusion gelohnt hat.

Dafür haben die drei Gemeinden Glarus, Glarus Nord und Glarus Süd die Hochschule für Technik und Wissenschaft (HTW) Chur mit einer Online-Umfrage beauftragt.

Heute und vor der Fusion

24 Fragen gab es bei der Umfrage zu beantworten. Sie sollen klären, wie zufrieden die Glarnerinnen und Glarner mit den Dienstleistungen ihrer Gemeinden sind. Beispielsweise wird abgeklärt, wie der Winterdienst ereldigt wird. Weiter geben die Teilnehmer der Umfrage an, wie zufrieden sie mit der Entwicklung der Dienstleistungen seit der Fusion sind. Die Umfrage ist gestern Abend abgelaufen. Teilgenommen haben rund 600 Personen. Die inhaltliche Auswertung liegt nun bei der HTW Chur. Dort rechnet man damit, dass Ende 2015 erste Ergebnisse der Umfrage vorliegen und den Auftraggebern zur Verfügung stehen.