Glarner Gemeinden schreiben schwarze Zahlen

Die drei Glarner Grossgemeinden haben das vergangene Jahr finanziell gut gemeistert: Sie legen positive Abschlüsse vor, zwei Kommunen verfügen zudem über einen hohen Eigenfinanzierungsgrad bei den Investitionen.

Banknoten Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die drei Glarner Gemeinden haben gute Jahresbilanzen vorgelegt. Imago

Die am Dienstag publizierte Jahresrechnung 2015 der Gemeinde Glarus weist bei einem Gesamtertrag von 53,7 Millionen Franken einen Ertragsüberschuss wie im Vorjahr von 2,1 Millionen Franken aus. Das Ergebnis kam zu Stande, nachdem vorher zusätzliche Abschreibungen von 2,4 Millionen Franken verbucht worden waren.

Bei 53,5 Millionen Franken Einnahmen beläuft sich der Ertragsüberschuss der Gemeinde Glarus Süd auf 2,6 Millionen Franken. Der Überschuss sei das Ergebnis von ausserordentlichen Einnahmen. Der Gemeinderat sei sich bewusst, dass das Gesamtergebnis ohne die ausserordentlichen Erträge bestenfalls eine schwarze Null gewesen wäre, heisst es im Kommentar.

In der Rechnung der Gemeinde Glarus Nord schlägt bei Einnahmen von 70,6 Millionen Franken ein Überschuss von 0,64 Millionen Franken zu Buche. Die Ergebnisverbesserung im Vergleich zum Budget beläuft sich auf rund eine Million Franken.