Zum Inhalt springen
Inhalt

Glarner ÖV Buslinien sollen erst später gestrichen werden

  • Ende Oktober 2017 entschied der Glarner Regierungsrat, mehrere Buslinien zu streichen. Der Grund: Sie seien unwirtschaftlich.
  • Die Gemeinde Glarus reagierte empört. Vor allem, dass mit dem «Pfrundhaus Glarus», ein Altersheim vom öffentlichen Verkehr abgeschnitten werde, sei ein Unding. Sie verlangte mehr Zeit.
  • Unterstützung erhält die Gemeinde Glarus nun von der zuständigen Kommission im Landrat: Die betroffenen Buslinien 501, 502, 541, 542 und 543 sollen erst ein Jahr später aufgehoben werden, verlangt die Kommission in ihrem Bericht zur Wirkungsanalyse des Glarner ÖV. In dieser Zeit könne der Kanton zusammen mit der Gemeinde nach Alternativen suchen.
Die betroffenen Buslinien in Glarus sollen später gestrichen werden als von der Regierung vorgesehen.
Legende: Die betroffenen Buslinien in Glarus sollen später gestrichen werden als von der Regierung vorgesehen. Keystone

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.