Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Glarus hofft auf schnelle Bundesrichter

Der VCS Schweiz zieht seine Beschwerde gegen die Umfahrung Näfels vor das Bundesgericht. Damit das Projekt nicht gefährdet ist, braucht Glarus bis Ende Jahr einen Entscheid. Ansonsten bezahlt der Bund das 240-Millionen-Franken-Projekt nicht.

Die Umfahrung Näfels kommt nur dann, wenn der Bund sie baut und bezahlt. Damit das Geld fliesst, braucht der Bund jedoch einen Entscheid bis Ende Jahr. Dies hat das Parlament bei der Diskussion über die neuen Nationalstrassen so festgelegt.

Der Glarner Baudirektor Robert Marti glaubt, dass das Bundesgericht die Beschwerde in den nächsten Monaten behandelt. Auch Ständerat This Jenny gibt sich zuversichtlich, dass der Entscheid rechtzeitig kommt. «Immerhin geht es um die wirtschaftliche Entwicklung einer Randregion.»

Der VCS wehrt sich nicht grundsätzlich gegen das Strassenprojekt, wie es beim Verband heisst. Mit seinem Weiterzug an das Bundesgericht verfolgt er das Ziel, dass in den Dörfern flankierende Massnahmen umgesetzt werden. Mit Strassenverengungen zum Beispiel oder mit mehr Langsamverkehr, sollen die Dörfer für den Durchgangsverkehr unattraktiv gemacht werden.

Obwohl der Glarner Regierungsrat bereits angekündigt hat, nach dem Bau dieser Strasse solche Massnahmen umzusetzen, genügt das dem VCS nicht. Der Regierungsrat könne dies nicht in eigener Regie beschliessen. 

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas, Glarus
    Leider keine Chance. Bei den Behörden kennt man leider in der Regel keine Priorisierung von wirschaftlich wichtigen Projekten. Das BG hat genügend Fälle aus den Strassenverkehr etc. Mit dem Rekurs des VCS ist die Strasse und die wirtschaftliche Entwicklung der Region leider dahin. Vielen Dank an den VCS, weiss Gott was die damit gewonnen haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen