Gossau will keine Grossfusion

Für die Stadt Gossau bringt eine Fusion mit Degersheim und Flawil zu wenig Vorteile. Die beiden kleineren Gemeinden planen alleine weiter.

Dorfansicht von Degersheim Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Degersheim will nächstes Jahr entscheiden, ob eine Fusion mit Flawil Sinn macht. SRF

Eine Fusion der Gemeinden Degersheim, Flawil und Gossau habe Chancen, dränge sich aber nicht auf: Nach Vorliegen der Machbarkeitsstudie steigt Gossau aus dem Vereinigungsprozess aus.

Für Gossau steht die Vereinigung mit Andwil im Vordergrund, wie Stadtpräsident Alex Brühwiler gegenüber dem «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF 1 erklärt.

Im letzten Sommer gelangten die Gemeinden Degersheim und Flawil an Gossau, um die Machbarkeit einer Vereinigung der drei Gemeinden zu prüfen. Hätten die drei Kommunen fusioniert, wäre mit rund 30'000 Einwohnern die zweitgrösste Stadt im Kanton St. Gallen entstanden; das ist heute Rapperswil-Jona mit gut 26'000 Einwohnern.

Keine offensichtlichen Vorteile

Die drei Gemeinden seien keine typischen Kandidaten für eine Vereinigung, wird im Fazit der Studie festgestellt. Eine Vereinigung habe zwar durchaus Chancen. Eine Herausforderung liege darin, die angestrebten finanziellen Synergiepotenziale zu realisieren. Hierfür sei eine finanzielle Unterstützung durch den Kanton nötig.

Nebst finanziellen Überlegungen sprechen aus Gossauer Sicht auch die geringen geografischen und gesellschaftlichen Verbindungen zu den beiden Nachbardörfern nicht unbedingt für das Vorhaben. «Für uns ist die bereits eingeleitete Vereinigung mit Andwil naheliegender», sagt der Gossauer Stadtpräsident Alex Brühwiler in der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» weiter. Diese Fusion wolle man auch nicht durch einen parallelen Prozess mit Flawil und Degersheim gefährden.

«Nach dem Ausstieg von Gossau wird Degersheim im neuen Jahr entscheiden, wie es weitergeht», sagt Gemeindepräsidentin Monika Scherrer. Der Flawiler Gemeinderat will die Machbarkeitsstudie überarbeiten lassen. Danach entscheide der Rat erneut, ob der Prozess weitergeführt werden soll. Neues Ziel wäre eine Fusion mit Flawil.