Zum Inhalt springen

Header

Audio
Regierung hatte acht Gebiete ins Auge gefasst
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 06.05.2020.
abspielen. Laufzeit 03:19 Minuten.
Inhalt

Grosser Rat Windenergie-Gebiete im Thurgauer Richtplan

In sechs Gebieten könnten im Kanton Thurgau künftig Windenergie-Anlagen gebaut werden.

Mit 78 zu 36 Stimmen hiess das Thurgauer Parlament am Mittwoch eine Änderung des Richtplans gut. In sechs definierten Regionen könnten in Zukunft Windturbinen gebaut werden. Dies jedoch nur, wenn die entsprechenden Standortgemeinden ihre Zustimmung geben.

Von den sechs Windenergie-Gebieten haben drei hohe Priorität, nämlich Salen-Reutenen, Thundorf und Braunau-Wuppenau. Dort besteht ein grosses Potenzial für Windenergie, und es sind bereits Projekte in Vorbereitung.

In zweiter Priorität könnten auch in Ottenberg Windkraftanlagen geplant werden. Erst in dritter Priorität folgen die Gebiete Sirnach-Littenheid und Cholfirst.

Zwei Gebiete fallen weg

Die Regierung hatte ursprünglich acht Gebiete für den Bau von Windenergieanlagen ins Auge gefasst. Bichelsee-Fischingen und Rodebärg wurden wieder gestrichen, unter anderem wegen Flugsicherheits-Bedenken und einem Zugvogel-Reservat von internationaler Bedeutung.

An allen möglichen Standorten von Windkraftanlagen im Thurgau gibt es lokalen Widerstand der Bevölkerung. Dies kam auch im Rat in verschiedenen Voten zum Ausdruck. Nach der Ankündigung der Richtplanänderung Anfang 2019 waren über 1500 Eingaben eingegangen, viele davon kritisch und sehr umfangreich, wie es in der Vorlage heisst.

Ersatz für Kernenergie

Mit der Festlegung von Windenergie-Gebieten nehme der Kanton Thurgau seine Verantwortung wahr und leiste einen Beitrag zur Erreichung des Ziels, die wegfallende Kernenergie längerfristig durch lokal vorhandene, erneuerbare Energien zu ersetzen. Dieses Ziel habe die Bevölkerung in einer Volksabstimmung beschlossen.

Regionaljournal Ostschweiz und Graubünden, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adolf Stoll  (konzept)
    Ein Schritt in die richtige Richtung. Hin zu lokaler regenerativer Energie.
  • Kommentar von Alois Keller  (eyko)
    die Verschandelung jeder grünen Fläche geht weiter. Haben wir nicht genügend Dächer wo Photovoltaik verbaut werden können. Das stört in der Landschaft weniger. Es ist ein Graus diese riesigen Windräder mit viel Lärm ansehen zu müssen. Auch für die Vögel eine Gefahrenzone. Wie kann man nur?