Günstigste Verwaltung soll weiter sparen

Der Thurgau hat die schlankeste Verwaltung der Schweiz. Dies zeigt ein Vergleich, den die Sonntagszeitung machte. Trotzdem fordern Thurgauer Parlamentarier nach wie vor, dass die Regierung auch bei der Verwaltung spart.

Haus aus Münzen und Note Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Thurgauer Verwaltung soll noch schlanker werden. Keystone

Im Schnitt zahlt ein Thurgauer oder eine Thurgauerin rund 800 Franken im Jahr an die Verwaltung von Kanton und Gemeinden. Dies ist schweizweit der tiefste Wert. Dennoch soll der Thurgau 40 Millionen Franken sparen, obwohl gerade in der Verwaltung das Sparpotential gering scheint.

CVP-Fraktionspräsidentin Carmen Haag hatte zusammen mit der SVP und der FDP zu diesem Zweck einen Vorstoss eingereicht. Sie steht immer noch hinter diesem Anliegen:

«Wir wussten eigentlich schon, dass der Kanton Thurgau eine schlanke Verwaltung hat. Wir wollen aber sämtliche Leistungen überprüft haben», sagt Haag gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von SRF1.

Der Schlussbericht zu dieser Analyse erwartet Urs Meierhans von der kantonalen Finanzverwaltung Ende Jahr. Er erhofft sich Aufschluss darüber, wo und ob man in der Verwaltung Sparpotential generieren kann.