«Gummiböötler»: Gefahr auf dem Hochrhein

Die Kantonspolizei Thurgau hat mit verantwortungslosen Gummiboot-Kapitänen auf dem Hochrhein alle Hände voll zu tun. An einem schönen Sonntagnachmittag werden Kursschiffe gar vom Polizeiboot begleitet, weil es immer wieder zu Vorfällen kommt.

Gummiboot Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Der Hochrhein wird oft unterschätzt», sagt Daniel Meili von der Kantonspolizei Thurgau. Keystone

Erst am Sonntag ist es bei der Rheinbrücke in Diessenhofen zu einem Unfall gekommen. Drei Personen mussten aus dem Wasser gerettet werden, weil sie mit der Rheinbrücke kollidierten. Einige Tage zuvor ist zudem eine Frau unter ein Kursschiff geraten. Sie kam mit dem Schrecken davon.

Die Kantonspolizei Thurgau warnt vor den Gefahren im Hochrhein. «Boote nicht zusammenbinden, Schwimmwesten tragen, genügend Abstand zu Hindernissen», fasst Daniel Meili von der Kantonspolizei Thurgau die wichtigsten Tipps für Gummibootfahrer auf dem Hochrhein zusammen.

Besonders prekär sei die Situation für die Kursschiffe an schönen Nachmittagen. Teilweise werden sie durch ein Polizeiboot begleitet. «Wenn es viele Leute hat, muss das Polizeiboot vor dem Kursschiff richtiggehend pfaden», sagt Meili.