Zum Inhalt springen
Inhalt

Tierquäler Hefenhofen Herkunft der Druse-Erreger bleibt unklar

Legende: Video Infizierte Pferde versteigert abspielen. Laufzeit 02:46 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 24.08.2017.
  • Die sogenannte Druse-Krankheit soll in den letzten Monaten auf dem Hof des mutmasslichen Tierquälers in Hefenhofen aufgetreten sein. Zum Zeitpunkt der Beschlagnahmung der 93 Pferde am 7. August hatte aber keines der Tiere Symptome dieser grippeartigen Erkrankung.
  • Da die Druse-Krankheit vergleichsweise harmlos verläuft und nicht meldepflichtig ist, verzichtete das Thurgauer Veterinäramt auf Hinweise an das Armeekompetenzzentrum in Schönbühl/BE, welches die Tiere vorübergehend aufnahm.
  • In Schönbühl wurden in der Folge acht erkrankte Pferde gezählt. In verschiedenen Medien wurde über eine Ansteckung durch die Tiere aus Hefenhofen spekuliert. Auch die Veterinäre halten dies für möglich, wollen aber andere Ansteckungswege, beispielsweise durch Besucher, nicht ausschliessen.
  • Die betroffenen acht Pferde befinden sich auf dem Weg der Besserung: Laut der Armee zeigten am Donnerstag nur noch drei von ihnen Krankheitssymptome.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.