Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Hummler und Bruderer klagen CVP-Präsident ein

Die beiden früheren Wegelin-Bankiers Konrad Hummler und Otto Bruderer haben CVP-Präsident Christophe Darbellay eingeklagt. Darbellay hatte die beiden als «Verräter» bezeichnet.

Legende: Video Darbellay muss vor Gericht erscheinen. abspielen. Laufzeit 01:11 Minuten.
Aus Tagesschau vom 11.01.2013.

Konrad Hummler und Otto Bruderer sehen das als Persönlichkeitsverletzung. Laut CVP-Generalsekretärin Béatrice Wertli hatte die «Aargauer Zeitung» am 4. Dezember 2012 in einem Bericht Hummler und Bruderer mit den Worten zitiert, das bewusst falsche Verhalten der Bank Wegelin in den USA entspreche dem allgemeinen Verhalten der Schweizer Finanzbranche.

Schädigung Finanzplatz Schweiz

Diese Aussage habe CVP-Präsident Darbellay mit dem Hinweis quittiert, wer so etwas sage, sei «ein Verräter». Wegen der Aussage «Verräter» erhielt Darbellay nun laut Wertli eine Vorladung zu Gerichtsterminen in Appenzell und in Uitikon ZH.

Die Vorladung sei aufgrund einer Klage der beiden Bankiers erfolgt, sagte Wertli. Darbellay hält ihr zufolge an seiner Aussage fest:

Die Aussage von Hummler und Bruderer ist eine weltweite Diffamierung des Finanzplatzes Schweiz. Als Schweizer Bürger und als Schweizer Politiker und als Vertreter des Wirtschaftsstandortes Schweiz empfinde ich ein solches Verhalten als Verrat, dazu stehe ich.

Wenn man ihn wegen dieser Aussage einklagen wolle, «dann stelle ich mich dieser Klage. Nochmals: Die Aussage vom Hummler und Bruderer schädigt des gesamten Schweizer Finanzplatz.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Erich Breu, Wallenwil
    Herr Darbellay, ehrlich, Chapeau für Ihren Mut, diese Bankmissstände beim Namen zu nennen! Nur, wo ist ihr Mut, wenn es darum geht, die Missstände bei Teilen der 4(Staats-)Gewalten vor Ihrer Haustüre im VS zu säubern? Lesen Sie das Buch von Kurt Marti "Tal des Schweigens", dann wissen Sie, was ich meine. Ich laufe seit über 4 Jahren bei diesem menschenverachtenden System auf. Dem armen Luca & seinen Angeh. geht es nach meiner Einschätzung noch viel schlimmer! Zeigen Sie auch daheim Mut! ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von hürlimann, glarus
    Darbelellay hat recht Hummler und Bruderer sind verräter. Bin nicht in der gleichen Partei
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hannes Müller, Winterthur
    Ich erwarte, dass alle Banken, die Hummler ungerechtfertigt angeschwärzt hat, nun Klage gegen ihn erheben wegen Verleumdung oder übler Nachrede. Ich vermute, dass unter denen, die Hummler zur Steuerhinterziehung verführt hat, auch Schweizer sind. Ich freue mich schon riesig auf die Namen, da werden sich manche wundern, welch ehrenwerte Männer dann klein werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen