Zum Inhalt springen

Header

Luchs im Käfig
Legende: Verschreckt aber wohlauf: Der gefangene Jungluchs. zvg
Inhalt

Ostschweiz Hunger trieb den Luchs in die Falle

Im toggenburgischen Hemberg ging ein junger Luchs in die Falle. Er war beobachtet worden, wie er um Häuser strich und sich an einem Kaninchenstall zu schaffen machte.

Da die Tiere üblicherweise eher scheu sind, fiel das Verhalten auf, wie Wildhüter Markus Brülisauer in der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» sagt. Nun wird das Tier in einer Wildpflege-Station untersucht. Der Luchs sei ziemlich hungrig gewesen, mache aber sonst einen vitalen Eindruck.

Sobald die Abklärungen abgeschlossen sind, soll über das weitere Vorgehen entschieden werden.

Seit 2001 wurden im Rahmen des Nordostschweizer Luchs-Umsiedlungsprojekts LUNO im Tössstockgebiet zwischen dem Toggenburg und dem Kanton Zürich zwölf Tiere ausgesetzt. Die Luchse unternahmen zum Teil weite Wanderungen, und mehrmals gab es Nachwuchs.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von heidi brunner , gelterkinden
    bitte lasst den luchs am leben