IHK St. Gallen steckt bei Wahlempfehlung in Dilemma

FDP und SVP stellen Kandidaten für den zweiten Wahlgang der St. Galler Regierungsratswahlen. Beide Parteien stehen der IHK nahe. Auf kantonaler Ebene sei die SVP wirtschaftsfreundlicher, aber den FDP-Mann Marc Mächler kenne der Verband besser.

Porträts von Esther Friedli und Marc Mächler. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Marc Mächler (FDP) und Esther Friedli (SVP) kämpfen zusammen mit zwei weiteren Kandidaten um einen Regierungssitz. Keystone

Zurzeit läuft beim Vorstand der Industrie- und Handelskammer St. Gallen eine Umfrage: Marc Mächler (FDP), Esther Friedli (SVP) oder Stimmfreigabe, heisst keine Wahlempfehlung? Beim ersten Wahlgang unterstützte die IHK sechs bürgerliche Kandidaten, je zwei der CVP, FDP und SVP. Nun ist nur noch ein Sitz zu vergeben, da muss genau evaluiert werden, wen man unterstützt.

Die IHK hat Anfang Jahr ein Politik-Ranking veröffentlicht. Dort sind die Kantonsräte aufgelistet, die wirtschaftsfreundlich, im Sinne der IHK abstimmen. Die Rangliste führen SVP-Politiker an, gefolgt von der FDP. Getreu dem Ranking müsste die IHK Esther Friedli unterstützen. Aber: «Wir kennen Marc Mächler sehr gut und arbeiten in der Wirtschaftskommission seit langem mit ihm zusammen», so Robert Stadler, stellvertretender Direktor der IHK. Esther Friedli sei schwerer einschätzbar.

Der Vorstand entscheidet voraussichtlich bis nach den Ostern.