In der Stadt St. Gallen knallt es

Für den Bau des neuen Ruckhaldetunnels der Appenzeller Bahnen wird auch gesprengt. Am Mittwoch ist eine erste Sprengung durchgeführt worden - mit lautem Knall in der ganzen Stadt. Richtig los geht es ab Mitte August.

Die Appenzeller Bahn Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der neue Tunnel wird für die Appenzeller Bahnen gebaut. SRF

Die Sprengung sei beim Eingang zum Nordportal bei der Oberstrasse erfolgt, erklärt Alexander Liniger, Mediensprecher der Appenzeller Bahnen. Deshalb sei sie relativ gut hörbar gewesen. Bis Mitte August werden noch zwei bis vier solche Sprengungen mit weniger Sprengstoff durchgeführt, ab Mitte August geht es dann richtig los: Dann wird zwei Mal täglich - am Morgen und am Mittag - weiter im Fels und mit mehr Sprengstoff gesprengt. Und dies bis im nächsten Sommer.

Die Anwohner können sich für einen SMS-Service anmelden. So werden sie laut Liniger vor den Sprengungen jeweils informiert.

Der neue Ruckhaldentunnel in der Stadt St. Gallen wird für die neue Durchmesserlinie gebaut, die von Appenzell über St. Gallen direkt nach Trogen führt. Die Fahrtzeit der Appenzeller Bahn wird so verkürzt, mit dem Tunnel fällt zudem die heutige Zahnradstrecke am Ruckhaldenhang weg. Der Tunnel wird rund 700 Meter lang.