Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Innerrhoder Vorschriften Einschränkungen für Fischer an Bergseen

In Appenzell Innerrhoder Bergseen dürfen künftig weniger Fische gefangen werden. Die Tagesfangzahlen wurden angepasst.

Legende: Audio Zum Schutz der Fische abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
00:47 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 09.03.2019.

Am 13. April startet im Kanton Appenzell Innerrhoden die Fischerei-Saison. Bis im September darf in Fliessgewässern und in den Bergseen gefischt werden. Anders als in anderen Jahren dürfen die Fischer jedoch nicht mehr so viele Fische aus den Bergseen fischen.

Maximal fünf Fische pro Tag

Die maximale Tagesfangzahl in den Bergseen wird an jene in Fliessgewässern angepasst, teilt die Innerrhoder Ratskanzlei mit. Somit dürfen Inhaber eines Saisonpatents auf Kantonsgebiet pro Tag fünf Fische und Inhaber eines Wochen- und Tagespatents drei Fische fangen.

Künftig zählt der Jahrgang

Weiter wird in der Fischereiverordnung das Mindestalter für das selbständige Fischen präzisiert. Neu wird der Jahrgang aufgeführt, ab welchem selbständig gefischt werden darf. Im 2019 dürfen jugendliche Patentinhaber mit Jahrgang 2004 und älter unbegleitet fischen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.