Zu wenig Schüler International School St. Gallen muss schliessen

Die International School St.Gallen schliesst auf Ende des Schuljahres 2016/2017 per 31. Juli 2017: Den derzeit eingeschriebenen 32 Schülerinnen und Schüler werden Anschlusslösungen angeboten. 10 Arbeitsplätze gehen verloren.

Die International School in St. Gallen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Schulgebäude in St. Gallen: Für die derzeit 32 Schüler werden Anschlusslösungen angeboten. zvg / International School St. Gallen

  • Der Unterricht an der Schule wird bis Ende Schuljahr noch regulär erteilt. Die Eltern werden bei der Suche nach Folgelösungen für ihre Kinder unterstützt.
  • Für einen kostendeckenden Betrieb wären gut 40 Schüler notwendig gewesen. Zur Zeit gehen 32 Schüler in die International School St. Gallen.
  • Anders als in Buchs bei der International School Rheintal gab es in St.Gallen keinen Hauptinvestor aus der Wirtschaft.
  • Der Hauptinvestor in Buchs ist die Firma Hilti. Und diese Firma stellt auch die meisten Schüler: Rund ein Dittel der Eltern der Schüler arbeitet bei der Firma Hilti.
  • In die International School Rheintal gehen zur Zeit 130 Schüler.
  • Mit der Schliessung der International School St.Gallen gehen 10 Arbeitsplätze verloren.
  • Als wichtigen Grund für die Schliessung sieht der St. Galler Volkswirtschaftsdirektor, Bruno Damann, das Fehlen international ausgerichteter Firmen in der Region St. Gallen.
«  Die stark im Dienstleistungssektor tätige Wirtschaft der Region St.Gallen hat – anders als das industriell starke Rheintal-Werdenberg – weniger international ausgerichtete Unternehmen mit entsprechend global mobilen Mitarbeitenden. »

Bruno Damann
Regierungsrat SG