Jugendliche interessieren sich nicht mehr für Handwerksberufe

Smartphone, Computer und Tablet: Jugendliche leben heutzutage in der digitalen Welt. Das wirkt sich auch auf die Berufswahl aus. An der Ostschweizer Bildungsausstellung sind die technischen Berufe gefragt.

Schüler vermessen Holzplatte Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Traditionelle Handwerker wie Schreiner kämpfen um die Aufmerksamkeit der technikaffinen Jugendlichen. SRF

Berufe wie Informatiker oder Systemtechniker seien beliebter geworden, sagen Ausbildner an der Ostschweizer Bildungsausstellung OBA. Das liege vor allem am digitalen Alltag der Jungen, sagt etwa Achi Brunschwiler, Lehrlingsbetreuer bei der Informatikfirma VRSG. Dadurch hätten die Schüler mehr Berührung mit der Thematik und wählen eher einen technischen Beruf.

«  Alles Technisches finden die Jungen lässig, alles andere ist für sie alt. »

Simon Schwitter
Geschäftsführer Schwitter Schreinerei

Berührungsängste hingegen haben die Schüler mit Handwerksberufen. Laut Simon Schwitter, Geschäftsführer und Lehrlingsbetreuer der Schwitter Schreinerei, sind die Jungen ganz wild auf alles Technische. Die Handwerksbetriebe würden versuchen, den Jungen zu zeigen, dass ihre Berufe ebenfalls moderne Maschinen benutzen, aber Handwerk bleibe halt Handwerk.