Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Kritisch wird es bei mehreren solchen Frühlingen» (20.05.2016)
abspielen. Laufzeit 01:36 Minuten.
Inhalt

Ostschweiz Jungstörche leiden unter der Kälte

In Uznach ist ein grosser Teil aller Jungstörche gestorben. Die tiefen Temperaturen und der Regen der letzten Wochen sind Schuld daran.

Der Regen und die tiefen Temperaturen der vergangen Wochen bringen die Jungstörche in Uznach in arge Nöte. Von den gut 60 Jungtieren hätten wohl nur gerade etwa zehn überlebt, bestätigt der Storchenverein Uznach eine Meldung der Zürichsee-Zeitung.

Population der Störche nicht gefährdet

Margrith Enggist von Storch Schweiz erklärt gegenüber dem Regionaljournal Ostschweiz, dass die Jungtiere am Anfang nur durch einen Flaum geschützt sind. Wird dieser nass, dringt die Kälte direkt zum Tier vor. Erst später, wenn die Jungtiere ein komplettes Federkleid haben, seien sie vor Regen und Kälte geschützt.

In den letzten Jahren habe der Bestand der Störche in der Schweiz laufend zugenommen. Die Population der Störche sei deshalb noch nicht in Gefahr.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marlene Zelger  (Marlene Zelger)
    Der Bundesrat ist ja top im Bau von Zentren. Könnte er nicht auch geheizte Storchenzentren für Storcheneltern und ihre Jungen errichten, damit die Kleinen bei kalter Witterung nicht erfrieren?