Kampf um den Steckborner Turmhof

Steckborns Wahrzeichen ist Thema eines langjährigen Streits: Morgen will die Heimatvereinigung entscheiden, ob sie der Besitzerin des Turmhofs eine Kaufofferte vorlegen will. Nur: Der Turmhof steht gar nicht zum Verkauf.

Turmhof Steckborn Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Dieser Turmhof sorgt in Steckborn für viel Wirbel Bruno Klaiber

Das Gebäude ist im Besitz der Stiftung Turmhof. Diese will den Turmhof sanieren und umbauen. In den oberen Etagen sollen Wohnungen entstehen, darunter ein Museum.

Bereits jetzt befindet sich ein Museum im Turmhof, betrieben von der Heimatvereinigung. Diese will den Turmhof nur als Museum benutzen und wehrt sich gegen die geplanten Wohnungen. Mit einer Kaufofferte wollen sie den Druck auf die Stiftung erhöhen.

Diese winkt aber ab: Wir sind zwar gesprächs-, nicht aber verkaufsbereit, sagt Stiftungspräsident Alfred Muggli. Er habe jedoch die Hoffnung auf eine Einigung aufgegeben, sagt Muggli gegenüber der Sendung Regionaljournal Ostschweiz von Radio SRF1. Muggli rechnet damit, dass es zu einem Gerichtsfall kommt.