Zum Inhalt springen

Header

Facebook-Seite der Kantonspolizei St. Gallen
Legende: Es wird kritisiert, dass auf der Facebook-Seite der Kapo St. Gallen ausländerfeindliche Einträge gepostet wurden. SRF
Inhalt

Ostschweiz Kantonspolizei reagiert auf Facebook-Kritik

Wer auf der Facebook-Seite der St. Galler Kantonspolizei ausländerfeindliche oder ehrverletzende Kommentare postet, muss ab sofort mit einer Strafanzeige rechnen: Das Polizeikommando reagiert postwendend auf mediale Kritik der «Ostschweiz am Sonntag».

In der neusten Sonntagsausgabe des «St. Galler Tagblatt» wird der Kantonspolizei vorgeworfen, sie lasse auf ihrer Facebook-Seite ausländerfeindliche Postings zu. In einem Communiqué distanzierte sich Bruno Zanga, Kommandant der Kantons-polizei, am Montag «in aller Form» von solch ausländerfeindlichen Kommentaren.
 

Künftig werde die St. Galler Kantonspolizei Postings strenger beurteilen und zweifelhafte Beiträge, die die Netiquette verletzen könnten, konsequent löschen und gegebenenfalls gegen die User Strafanzeige erheben.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen