Zum Inhalt springen

Header

Audio
So bereitet sich das Kantonsspital St. Gallen vor
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 12.03.2020.
abspielen. Laufzeit 04:00 Minuten.
Inhalt

Kantonsspital St. Gallen Aufnahmestopp für planbare Operationen

Das Kantonsspital St. Gallen rüstet sich für Corona-Erkrankte. Bis 17. April werden keine neuen Neueintritte mehr geplant.

Das Kantonsspital St. Gallen teilt seine Ressourcen ein. Für Eingriffe, die nicht zwingend nötig sind, werden ab Donnerstag keine neuen Termine mehr vereinbart. Wer schon einen Termin hat, kann auch in diesen Tagen ins Spital eintreten.

Es geht um Personalressourcen aber auch um Kapazitäten in Operationssälen.
Autor: Phillipp LutzMediensprecher KSSG

Dies betrifft zum Beispiel Meniskusoperationen. Diese werden erst wieder ab dem 17. April angeboten. «Wir müssen die Ressourcen bündeln», sagt der Mediensprecher des Kantonsspitals St. Gallen, Philipp Lutz. Es gehe auch um Kapazitäten im Operationssälen.

Task Force überdenkt Szenarien

Im Kantonsspital St. Gallen gibt es eine Task Force, welche sich mit Szenarien rund um die Ausbreitung des Coronaviruses befasst. Diese hat eben auch diesen aktuellen Entscheid gefasst.

Regionaljournal Ostschweiz, 06:32 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.