Zum Inhalt springen

Ostschweiz Kein neues Schwimmbad in Kreuzlingen

Die Kreuzlinger Stimmbevölkerung sagt Nein zum Neubau des Schwimm- und Freizeitbads Egelsee für 32 Millionen Franken. Hingegen wurde die geplante Attraktivitätssteigerung für das bestehende Thermalbad für 5 Millionen Franken gutgeheissen.

Visualisierung Schwimmbad
Legende: Der Abstimmungskampf wurde emotional geführt. zvg

Mit 2'507 Nein- zu 2'048 Ja-Stimmen verwarfen die Stimmenden das Kreditbegehren von 32-Millionen Franken. Knapper war das Ergebnis für den Kredit für die Sanierung für das Thermalbad, welches im jetzigen Schwimmbad integriert ist. Diesem 5-Millionen-Kredit stimmten 2'270 Personen zu, 2'184 waren dagegen.

In einer Mitteilung zeigt sich der Kreuzlinger Stadtrat enttäuscht über dieses Ergebnis und spricht von einer «verpassten Chance». Er möchte diese Niederlage nun analysieren. Weiter wird er Gespräche mit Gemeinden, Kanton und Bund suchen und ermitteln, ob ein neues und kleineres Projekt bessere Chancen hätte.

Hätte Kreuzlingen Ja gesagt zum Neubau vom Schwimmbad, wäre sie die erste Ostschweizer Gemeinde gewesen, welche über ein Hallenbad mit einem 50-Meter-Becken verfügt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Elke Arndt, Kreuzlingen
    Es freut mich, das doch die Mehrheit der wenigen Abstimmenden, sich Vernünftig benommen haben. Das Nein zum 32 Mio. Projekt und das Ja zum 5 Mio. Renovieren des bestehenden Bades, zeigt: Es muss auch in Kreuzlingen nicht immer das Grösste, Erste, Beste sein. Auch wenn die ...hmmm...Baulobbi das so gerne hätte........ Es gibt so viele andere Dinge, die hier zu Richten sind..z Beispiel BewegungsAnlagen. Der Dreispitzpark ist zum Schauen nicht zum benutzen..........usw.....schade Elke Arndt 5
    Ablehnen den Kommentar ablehnen