Kein Online-Test für Ausländer

Auch in Zukunft sind die Thurgauer Gemeinden für Einbürgerungstests zuständig. Das Parlament hat eine kantonale Prüfungsvorlage abgelehnt.

Afrikanerin füllt einen Einbürgerungstest aus. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Kanton Thurgau will auch in Zukunft keine einheitlichen Einbürgerungstests. Keystone

Als Vorbild wurde von den Motionären der Kanton Aargau genannt. Dort gibt es einen Online-Fragekatalog für Ausländer, die ihr Wissen über die Schweizer Geschichte, Wirtschaft, Politik und Kultur testen wollen. Die Prüfung umfasst über 40 Fragen.

Auch der Thurgau solle einen solchen Test zur Verfügung stellen, um nicht zuletzt den Integrationsstand der einbürgerungswilligen Ausländer zu testen. So lautete die Forderung aus den Reihen der SVP und der Grünen.

Eine deutliche Mehrheit des Parlaments lehnte diesen Vorschlag ab. Die Einbürgerungen und entsprechende Tests lägen in den Kompetenzen der Gemeinden, und dies solle auch so bleiben. Ausserdem wies die Regierung darauf hin, dass das Berufsbildungszentrum in Weinfelden Staatskunde-Kurse anbiete.