Keine Kultur in der Reithalle St. Gallen

Der Stadtrat will die Reithalle nicht in ein Kulturzentrum verwandeln. Denn die Halle werde durch den Reitsport viel genutzt und ein Umbau wäre mit hohen Kosten verbunden. Der Stadtrat rät deshalb die entsprechende Initiative ohne Gegenvorschlag abzulehnen.

Eine Frau macht eine Voltigierübung auf einem Pferd. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Besonders Voltigier-Vereine nutzen die St. Galler Reithalle intensiv. Keystone

Die Nutzung der Reithalle durch den Reitsport sei hoch, besonders Voltigier-Vereine nehmen das Angebot der Halle wahr. Dieses Angebot sei wichtig und soll bestehen bleiben, schreibt der Stadtrat in seiner Begründung.

Auch finanzielle Gründe führt der Stadtrat auf. Würde die Initiative angenommen, müsste die Reithalle für die kulturellen Nutzungen umfassend umgebaut und mit Infrastrukturen ausgestattet werden. Dafür werden die Kosten auf rund sechs Millionen Franken geschätzt.

Das St. Galler Stadtparlament berät nun über die Initiative. Das letzte Wort haben die Stimmbürgerinnen und -bürger an der Urne.