Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Keine negativen Auswirkungen auf Berufsschulen

Die Regierung des Kantons St.Gallen glaubt nicht, dass die Sparmassnahmen dem Image der Berufsschulen schaden. Aus Spargründen beschloss der Kanton dieses Jahr, die Berufsfachschulen eine Woche lang zu schliessen – die Lehrer werden unbezahlt freigestellt.

Berufsbildung im Kanton St.Gallen
Legende: Sparen bei den Berufsschulen bringt kein Imageverlust. Kein Imageverlust trotz sparen, sagt die St.Galler Regierung. Keystone

Das Sparprogramm wurde letzten Sommer vom Kantonsparlament bewilligt. Jetzt wollte ein Kantonsrat von der Regierung wissen, ob sich diese Massnahmen negativ auf das Image der Berufsbildung auswirkt. Nein, meint nun die Regierung. Sie schreibt aber auch, dass diese Massnahmen nicht mit dem Bund abgesprochen worden seien.

Im Kanton steht eine weitere Sparrunde im Juni an. Deshalb befürchtet der Interpellant, dass diese «Sparwoche» auch auf der Volksschul-Stufe Schule machen könnte. Die Regierung winkt aber ab. Auf dieser Stufe sei die Anzahl der Schulwochen klar geregelt durch das Volksschulgesetz.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.