Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Kleine Gemeinden im Thurgau wollen neuen Richtplan bekämpfen

Die Raumplanung soll im Thurgau zugunsten der grösseren Zentren verändert werden. Verschiedene kleine Gemeinden befürchten nun, dass sie sich deswegen nicht mehr weiterentwickeln können.

Gemeinde Uttwil aus der Luft
Legende: Uttwil ist eine der Gemeinden, die sich gegen den Richtplan wehrt. zvg

Mit dem neuen Richtplan würde die Entwicklung der kleineren Gemeinden massiv eingeschränkt, befürchten betroffene Gemeinden. Wegen der verdichteten Bauweise würde auch die dörfliche Struktur zerstört. Rückzonungen von Bauland würden zudem hohe Schadenersatzforderungen nach sich ziehen.

«Das ist Planwirtschaft»

Auch das lokale Gewerbe würde durch starre Auflagen massiv behindert. Die Gemeindepräsidentin von Uttwil, Brigitte Kaufmann, spricht in diesem Zusammenhang gar von einer «Planwirtschaft» mit «fatalen Folgen». Den Firmen würde vorgeschrieben, wie und in welchem Umfang sie beispielsweise einen Erweiterungsbau realisieren dürften. Brigitte Kaufmann kündigte an, dass sich die kleinen Gemeinden vor der Beratung des Richtplans im Grossen Rat im Herbst 2016 auf gemeinsame Aktionen vorbereiten werden.

Verständnis der Baudirektorin

Die Thurgauer Baudirektorin Carmen Haag zeigt auf Anfrage des «Regionaljournals Ostschweiz» ein gewisses Verständnis für die Bedenken der Gemeinden. Sie erinnert aber auch an die Volksabstimmung, die zu diesem Entscheid geführt hat. Man sei den kleinen Gemeinden bei der Erarbeitung des kantonalen Richtplans in vielen Punkten entgegengekommen, so Haag. Auch signalisierte sie, dass der Kanton Möglichkeiten prüfe, wie er den Gemeinden bei Entschädigungszahlungen aus Rückzonungen unter die Arme greifen könne. Dafür könnte beispielsweise der kantonale Verzichtsausgleich als Instrument eingesetzt werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von K. Räschter, Thurgau
    Diese ganze Raumplanung mit Umzonungen und Rückzonungen wird garantiert noch höhere Bodenpreise als Nachspiel haben, so dass noch weniger Leute sich Eigenheime leisten können. Grossen Dank dafür an Bundesrätin Leuthard, welche dieses neue Raumplanungsgesetz als super bezeichnete vor der Abstimmung; und das Stimmvolk viel darauf herein. Nun haben wir das Chaos und noch mehr steigende Preise. Wahltag ist Zahltag im Herbst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen