Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio «Die Politik hat das Anliegen auch erkannt» abspielen. Laufzeit 02:25 Minuten.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 15.03.2019.
Inhalt

Klimastreik rüttelt auf «Die Klimademo hat jetzt schon politische Auswirkungen»

Rolf Wüstenhagen, Professor für Management Erneuerbare Energie an der Universität St. Gallen unterstützt die Anliegen des Klimastreiks. Er ist unter anderem Berater des Weltklimarats in wirtschaftspolitischen Fragen und Mitunterzeichner der Petition «Scientists4Future», Link öffnet in einem neuen Fenster. «Schon heute haben die Klimademos Auswirkungen auf die Politik», so Wüstenhagen.

«Die Wahlen im Herbst werden bereits als Klimawahlen bezeichnet», sagt Rolf Wüstenhagen. Eine solch grosse Bewegung wie die Klimastreiks rüttle auf und die Politik habe diese Signale auch wahrgenommen.

«Früher war Klimaschutz ein linkes Thema. Heute sehen wir einen breiten Konsens in der Politik, dass der Klimaschutz eine grosse, gesellschaftliche Herausforderung ist.» Gerade die Landwirte, die traditionell bürgerlich wählen, hätten stark unter dem Hitzesommer gelitten und würden Lösungen fordern.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Emil Schneider  (Emil.fff)
    Absolute Fehlaussage, wir wollen bis 2030 auf Netto-0-Treibhausgasemissionen im Innland, gar kein CO2 mehr auszustossen ist nicht möglich.
    Das heisst, alles was wir ausstossen, soll im Innland wieder kompensiert werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen