Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Knies Kinderzoo Statt auf Seelöwen setzt der Kinderzoo auf Events

Die Seelöwen im Knies Kinderzoo verschwinden. Dafür baut der Zoo ein markantes Gebäude.

Legende: Audio Knies Kinderzoo verzichtet auf die Haltung von Seelöwen abspielen. Laufzeit 03:19 Minuten.
03:19 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 07.03.2019.

Dass der Kinderzoo Seelöwen hielt, wurde von Tierschützern immer wieder kritisiert. Franco Knie Senior betont jedoch, dies sei nicht der Grund, dass der Kinderzoo künftig auf die Haltung von Seelöwen verzichtet. Das zuständige Amt habe die Tierhaltung nie beanstandet.

Ein neues Wahrzeichen

Hauptgrund für die Aufgabe der Seelöwenhaltung sei der schlechte Bauzustand der Anlage aus dem Jahr 1970 gewesen. Der Kinderzoo sei deshalb vor der Wahl gestanden, das sogenannte Otarium entweder teuer zu sanieren oder es durch einen anderen Bau zu ersetzen.

Neuer Turm für den Kinderzoo
Legende: Der 26 Meter hohe Turm wird zum neuen Wahrzeichen von Knies Kinderzoo. Knies Kinderzoo

Nun hat sich die Zooleitung dazu entschlossen, einen Neubau für Events verschiedener Art zu bauen. Dieser soll im Sommer 2020 bezugsbereit sein und ganzjährig für Veranstaltungen zur Verfügung stehen.

Suche nach neuen Plätzen

Für die Seelöwen, die laut Franco Knie eigentlich Mähnenrobben sind, sucht deren Besitzer nach neuen Plätzen. Die Tiere gehören René Duss, der die Seelöwen im Winter bei sich in Spanien untergebracht hat. Nun will er die Tierhaltung aufgeben.

Eine Verlegung der Seelöwen ins Connyland im Kanton Thurgau, wie in den verschiedenen Medien spekuliert worden war, sei allerdings kein Thema.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.