Köbi Frei will geduldig verändern

Der 55jährige Köbi Frei aus Heiden möchte wieder in die Ausserrhoder Regierung gewählt werden. Er leitet seit zwölf Jahren das Departement Finanzen. Für seine Steuerpolitik erntet er immer wieder Kritik, doch Steuerpolitik benötige Geduld und man könne sich nicht ständig nach dem Wind richten.

  • Alter
    55 Jahre
  • Familie
    Verheiratet, 2 erwachsene Töchter
  • Berufliche Stationen
    Polymechaniker – eidg. dipl. Mechanikermeister – Produktionsleiter – Geschäftsführer und Unternehmer
  • Politische Stationen
    1998 -2003 Kantonsrat und Fraktionspräsident
    ab 2003 Regierungsrat/Finanzdirektor
  • Freizeit
    Berge (Ski- + Hochtouren), biken, wandern

Fünf Fragen an Köbi Frei

Was
ist jeweils Ihre erste Tätigkeit, wenn Sie am Abend nach Hause kommen?
Herunterfahren und auslüften: im Garten, beim
Grillen und einem feinen Glas Wein, auf Wanderung, lesen und Akten studieren.
Was
ist Ihr grösster Tick/Ihre sonderbarste Eigenschaft?
Joker – müssen sie andere fragen.
Welcher
persönliche Gegenstand schmückt Ihr Büro?
Zwei Bilder mit Tiger F5 + F/A-18 Doppelsitzer über
dem Alpstein.
Was
ist die grösste Baustelle im Kanton Appenzell Ausserrhoden?
Demografische Entwicklung und
unterdurchschnittliches Bevölkerungswachstum.
Was
müsste Appenzell Ausserrhoden von einem anderen Ostschweizer Kanton lernen?
Wie kommt man zu einer vollwertigen Autobahnerschliessung,
zu einem Seeanstoss oder zu einer florierenden Kantonalbank.

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 12:03/17:30 Uhr