Kokain Kokainkonsum hat sich verdoppelt

Seit fünf Jahren wird das St.Galler Abwasser auf Rückstände von Kokain untersucht. Die Ergebnisse des Europäischen Drogen-Monitorings zeigen, dass der Konsum zugenommen hat. Im schweizweiten Vergleich gehört St.Gallen zu den Städten, in denen am meisten Kokain genommen wird.

Mensch konsumiert Kokain Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kokain ist vor allem eine Wochenend-Droge. Keystone

Vor fünf Jahren konsumierten 1000 St.Galler pro Tag 224,91 Milligramm Kokain. Eine aktuelle Messung kommt zum Schluss, dass sich der Konsum inzwischen verdoppelt hat; Labormessungen weisen pro 1000 Einwohner und Tag 450,32 Milligramm Kokain im St.Galler Abwasser nach.

St.Gallen vor Basel

Auftraggeber des Drogen-Monitorings ist das European Monitoring Centre for Drug and Drug Addictions. Insgesamt wird das Abwasser von 50 Städten aus 18 Ländern untersucht. Beim Kokain-Konsum liegt St.Gallen auf Platz 8, Spitzenreiter ist Antwerpen. Im schweizweiten Vergleich liegt St.Gallen hinter Zürich und Genf und vor Basel, Lugano und Bern.

Am meisten Kokain wird in St.Gallen am Samstag konsumiert, am wenigsten am Dienstag. Die hohen Werte am Sonntag und Montag sind auf den Konsum am Wochenende zurückzuführen.