Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Lehrplan 21: Im Thurgau soll das Volk gefragt werden

Ein überparteiliches Komitee lanciert die Initiative «Ja zu einer guten Thurgauer Volksschule - ohne Lehrplan 21».

Rechenheft
Legende: Das Komitee befürchtet, dass mit dem Lehrplan 21 Kernfächer wie Mathematik geschwächt wird Keystone

Die Initianten wollen sich gegen «Fehlentwicklungen» und «Bildungsbürokratie» wehren.Gemäss der Initiative müssen Lehrpläne dem Volk zur Abstimmung vorgelegt werden. Zudem wird ein neuer Lehrplan mit verbindlichen Jahrgangszielen für die einzelnen Fächer gefordert, wie das Initiativkomitee informierte.

Die Initianten, darunter Kantonsräte von SVP, EDU, CVP und SP, befürchten, dass die Leistungen der Schülerinnen und Schüler in den zentralen Fächern Deutsch und Mathematik weiter sinken. Auch Schweizer Geschichte, Kochen, Hauswirtschaft, Handarbeit und Werken würden nur noch rudimentär unterrichtet.

Damit die Initiative zustande kommt, braucht es 4000 Unterschriften.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.