Liechtenstein präsentiert seine Duzis-Kultur an der Olma 2016

Unter dem Motto «Hoi metanand» tritt Fürstentum Liechtenstein als Ehrengast auf. Es ist der fünfte Auftritt an einer Olma.

Drei Kühe stehen neben einer Gruppe Menschen an der Olma. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Teil der Olma-Teilnahme von Liechtenstein wird die Tierausstellung. Symbolbild Keystone

Die Geschichte des fünften Auftrittes Liechtensteins an der Olma begann bereits 2013, als die Regierung des Kantons St. Gallen eine entsprechende Einladung nach Vaduz sandte.

Nachdem 2014 alle elf Gemeinden einen Betrag von insgesamt 330'000 Franken für den Olma-Auftritt guthiessen, die Wirtschaftsverbände sich mit einem Betrag von 212'500 Franken beteiligten und der Landtag einem Kredit über 457'500 Franken zustimmte, konnte die Regierung damit beginnen den Auftritt als Gastland zu planen. Nach den Auftritten in den Jahren 1952, 1964, 1979 und 1993 wird dies die fünfte Teilnahme.

«  Ganz unserer Duzis-Kultur entsprechend, wollen wir allen ein herzliches «Hoi metanand» zurufen. »

Marlies Amann-Marxer
Liechtensteiner Regierungsrätin

Das Motto soll die Sympathie für Liechtenstein wecken und die Nähe des Landes zur Ostschweiz symbolisieren. Das Herzstück des Auftrittes an der traditionellen Erlebnismesse wird die Liechtenstein-Sonderschau auf über 500 Quadratmeter sein. Ein weiterer Bestandteil des Auftrittes als Ehrengast ist auch die Tierausstellung. Der Höhepunkt wird der Liechtenstein-Tag am 15. Oktober mit dem Umzug durch die St. Galler Innenstadt sein.