Zum Inhalt springen

Header

Lintharena
Legende: In der Lintharena gibt es unter anderem ein Hallenbad, eine Kletterhalle, ein Hotel, Kongressräume und ein Restaurant. Lintharena
Inhalt

Ostschweiz Lintharena will Geld vom Kanton

Das Sport- und Kulturzentrum Lintharena SGU in Näfels fordert Unterstützung vom Kanton Glarus. Die finanzielle Lage ist angespannt. Gemäss den Verantwortlichen seien nun Investitionen von 19,5 Millionen Franken nötig.

Einen Verlust von fast 600'000 Franken hat die Lintharena im Jahr 2015 gemacht. Und auch in den Vorjahren schrieb sie rote Zahlen. Nun seien dringend Sanierungen nötig, heisst es in einer Medienmitteilung. Mit den 19,5 Millionen Franken soll unter anderem das Hallenbad saniert werden.

Nun soll der Kanton Glarus der Lintharena unter die Arme greifen. Verhandlungen seien am Laufen, sagt Verwaltungsratspräsident Adrian Hager. Und auch die Gemeinde werde sich an der Sanierung beteiligen müssen, meint Martin Laupper, Gemeindepräsident von Glarus Nord.

«Wir sind an einer Lösung interessiert, welche für die Gemeinde nicht zu einem grossen Schaden führt», sagt Laupper gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz». Glarus Nord ist mit über 80 Prozent an der Lintharena beteiligt.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

Mehr aus OstschweizLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen