Extremsportler Marcel Knaus: «Immer wieder eine neue Grenzerfahrung»

Der Liechtensteiner Extremsportler Marcel Knaus sucht nicht den Kampf mit seinen Gegnern, sondern mit sich selbst.

Das Palmarès des 48-jährigen Extremsportlers Marcel Knaus ist eindrücklich: 2003 wurde er Vierter am Race Across America, 2004 Zweiter am XXAlps, 2015 Vize-Schweizermeister im Ultrarun, 2016 Europameister beim 24-Stunden-Mountainbikerennen in Davos.

Auf der Suche nach neuen Herausforderungen

«Normale» Wettkämpfe wie ein Marathon in einer Grosstadt oder ein Radrennen über 120 Kilometer und drei Alpenpässe reizen ihn nicht. Der Grund: «Ich suche die Herausforderung mit mir selbst, nicht mit meinen Gegnern», sagt Marcel Knaus. Ihn reize es zu sehen, wie der Körper, der Geist auf solche Belastungen reagiere. Das sei immer wieder eine Grenzerfahrung.

Vor kurzem war Marcel Knaus an der 24-Stunden-Mountainbike Weltmeisterschaft in Italien am Start. Dort wurde er als bester Schweizer Zehnter. Welches sein nächster Event sein wird, weiss er noch nicht. Für ihn ist jedoch klar: Aufhören ist auch mit 48 Jahren noch kein Thema.