Marschhalt bei der Verkehrsführung durch Appenzell

Landesfähnrich Martin Bürki sistiert die geplante Sperrung der Rathausbögen für den Verkehr. Er wolle nochmals über die Bücher, da es zu viele Einsprachen gegeben habe.

Um den Dorfkern attraktiver für Touristen zu machen, sollte ein weiterer Teil autofrei werden. Die Gewerbebetriebe fürchten jedoch um ihr Geschäft. Auch eine Tempo 30 Zone, die in diesem Zusammenhang eingerichtet werden sollte, zog Einsprachen nach sich.

Landesfähnrich Martin Bürki will nun die Einsprachen prüfen und auch neue Vorschlage aufnehmen.

Er glaube an eine Lösung, auch wenn die Diskussionen seit Jahren liefen, sagt Martin Bürki gegenüber dem «Regionaljournal» auf Anfrage.