Zum Inhalt springen

Header

Eine Äsche schwimmt im Wasser.
Legende: Die Äsche braucht kühles Wasser zum Überleben. Imago
Inhalt

Ostschweiz Massnahmen für Äschen im Rhein

Die Temperatur im Rhein zwischen Eschenz und Schaffhausen könnte zur Gefahr für die Äschen werden. Ausgebaggerte Bacheinmündungen sollen helfen.

Die Temperatur an der Oberfläche des Rheins sei bei rund 24 Grad, erklärt Roman Kistler, Leiter der Thurgauer Jagd- und Fischereiverwaltung. Ab 25 Grad wird es für die Äschen gefährlich.

In den letzten Tagen wurden deshalb verschiedene Bacheinmündungen ausgebaggert. So entstehe eine Art Badewanne, in denen sich das kältere Bachwasser ansammle.

Derzeit gebe es jedoch noch keine Anzeichen, dass es zu einem Fischsterben wie im Jahr 2003 kommen könnte. Damals starben sämtliche Äschen im Rhein.

Dank den Regenfällen anfangs Sommer habe es derzeit viel mehr Wasser im Rhein als im Jahr 2003. In tieferen Lagen des Rheins sei das Wasser deshalb auch noch kühler, so Kistler.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?