Mehr Platz für die Universität St. Gallen

Die HSG platzt aus allen Nähten. Jetzt soll in der Innenstadt am Platztor ein neuer Standort für Lehre und Forschung entstehen.

Aufgrund ihres dringenden Raumbedarfs soll die Universität St. Gallen (HSG) bis ins Jahr 2025 erweitert werden. Am heutigen Standort sollen die Universitätsbibliothek vergrössert und mehr Lernplätze geschaffen werden. Im Stadtzentrum plant die Universität einen Neubau für 3000 Studierende. Dazu soll die Stadt das Grundstück am Platztor verkaufen.

«  Wir können mit diesem Projekt die langfristige Weiterentwicklung der Universität sichern. »

Thomas Bieger
Rektor Universtität St. Gallen

Zusatzinhalt überspringen

Finanzierung noch unklar

Die Gesamtkosten aufgrund des aktuellen Projektstands sind noch unklar. Neben Bund und Kanton sollen sich auch Dritte an der Finanzierung beteiligen. 140 Millionen Franken sind zurzeit in der kantonalen Investitionsplanung vorgesehen.

Gegenwärtig studieren rund 8000 Studierende an der HSG. Dazu kommen 3000 Mitarbeitende. Damit sind die bestehenden Uni-Gebäude mehr als ausgelastet. Deshalb soll längerfristig Platz für bis zu 9000 Studierende geschaffen werden.

Regierung und Universität haben sich nun auf die Aufteilung des Raumangebotes auf zwei Standorte geeinigt. Um die Erweiterung möglich zu machen, soll die Stadt das Areal Platztor nun an die Uni verkaufen, beantragt der Stadtrat. Wieviel die Erweiterung kosten wird ist noch offen: Der Kanton St. Gallen hat bereits 140 Millionen Franken für diesen Zweck bereitgestellt.