Mels nimmt 50 Asylsuchende auf

50 Asylsuchende werden von Ende April bis Ende Oktober in der Mehrzweckhalle Heiligkreuz in der St. Galler Gemeinde Mels untergebracht. Die Bevölkerung wird Ende Woche informiert.

Die 50 Asylsuchenden befinden sich zurzeit noch in der Gruppenunterkunft Girlen in Ebnat-Kappel. Weil diese aber jeweils nur im Winter geöffnet ist, erhalten die Asylsuchende noch in diesem Monat in der Mehrzweckhalle Heiligkreuz in der Gemeinde Mels eine neue Bleibe. Diese ist aber befristet, auf sechs Monate.

Mels reagiert damit auf die massive Unterbelegung in der Gemeinde. Mels müsste, aufgrund der Einwohnerzahlen, 42 Plätze für Asylsuchende zur Verfügung stellen. Heute leben «nur» zwölf Asylbewerber in der Gemeinde.

Im Herbst wird die Unterkunft in Mels wieder geschlossen. Danach kehren die Asylsuchenden in die Winterunterkunft Girlen im Toggenburg zurück. Ob die Melser Lösung auch im nächsten Jahr wieder Thema ist, ist noch offen.