Mels will den Mülibach endlich bezwingen

Vor einem Monat wurde dasselbe Grundstück in Mels zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres überschwemmt. Die Gemeinde hat nun Sofortmassnahmen getroffen und erste Entscheide für ein umfassendes Hochwasser-Schutzprojekt gefällt.

Unwetter Schwendi Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 27. Juli 2016 und 9. August 2015: Zweimal das gleiche Bild im Ortsteil Schwendi im Weisstannental in der Gemeinde Mels. Archiv SRF

Die Fischzucht und das dazugehörige Restaurant von Meinrad Gmür wurde Ende Juli zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres überschwemmt. Dass die Gemeinde nun unter anderem die Dämme erhöht hat, sei eine kleine Beruhigung, sagt Gmür. «Die Ungewissheit lebt bei Gewittern aber weiter.»

Mülibach Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Mülibach nach den Sofortmassnahmen: Das Bachbett ist vertieft und verbreitert und die Seiten sind verstärkt. Gemeinde Mels

Neben den Sofortmassnahmen plant die Gemeinde Mels ein umfassendes Hochwasser-Schutzprojekt, welches 3,5 bis 5 Millionen Franken kosten wird. Deshalb habe man auch nicht schneller reagieren können, sagt der zuständige Gemeinderat Armin Bärtsch. Erste Entscheide hat der Gemeinderat gefällt.

Der Gemeinderat Mels muss beim Hochwasserschutz Prioritäten setzen, weil zurzeit sieben Hochwasser-Schutzprojekte in der Gemeinde in Planung sind. Da ist schliesslich auch etwas Glück dabei, ob man dann gerade am richtigen Ort gebaut hat. Der Mülibach ist gemäss Bärtsch aber ganz oben auf der Prioriätenliste. Dennoch wird das Projekt noch zwei Jahre dauern.