Migros Ostschweiz kauft Sommerau Nord

Die IG Sommerau veräusserte am Montag das neue Gossauer Gewerbe- und Industriegebiet Sommerau Nord an die Migros Ostschweiz. Das über 90'000 m2 grosse Gebiet mit direktem Anschluss an die Autobahn A1 will die Migros nutzen, um den Standort ihres Firmensitzes zu stärken.

Blick auf das Areal Sommerau Nord bei Gossau Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Blick auf das Areal Sommerau Nord bei Gossau zvg

Das Gebiet Sommerau Nord hat eine lange politische Vergangenheit. Ein überparteiliches Komitee reichte im Jahre 2010 über 1'400 Unterschriften zugunsten einer Volksinitiative ein. Diese verlangte vom Gossauer Stadtrat, das landwirtschaftlich genutzte, rund 10 ha grosse Gebiet der in eine Gewerbe- und Industriezone umzuzonen.

Gossauer Stimmvolk verlangte Umzonung

Das Gossauer Volk stimmte dieser Initiative am 13. Februar 2011 mit fast 70% zu. Nach äusserst schwierigen Verhandlungen einigten sich die Vertreter der IG Sommerau und der Stadt Gossau in diesem Frühling, kurz vor Inkrafttreten des neuen Raumplanungsgesetzes (RPG), auf die entsprechende Modalitäten. Das Gebiet gilt seither als Gewerbe- und Industrieland. Es verfügt über eine direkte, vom Bundesamt für Strassen ASTRA bewilligte Zufahrt auf den Autobahnzubringer. Die Erschliessung ist jedoch noch nicht abschliessend geregelt. Sie soll im Rahmen der speziellen Erfordernisse der ansiedlungswilligen Unternehmen geplant und festgelegt werden.

Verkauf an die Migros Ostschweiz

Die IGESO AG (= Interessengemeinschaft Sommerau AG), welche bisher Besitzerin der über 90‘000m2 war, verkaufte vorgestern die gesamte Fläche an Gewerbe- und Industrieland in der Sommerau Nord an die Genossenschaft Migros Ostschweiz. Die Migros erwirbt das Grundstück, um den Standort ihres Firmensitzes zu stärken und Voraussetzungen für künftige Expansionsschritte sowie die Ansiedlung weiterer Arbeitsplätze zu schaffen. Ausserdem ist sie gewillt, lokalen Unternehmen die Möglichkeit zu bieten, sich auf einem Teil des Grundstücks anzusiedeln.

Weitere Entwicklung der Sommerau Nord

Der IG sei wichtig, dass die Genossenschaft Migros Ostschweiz ein Gossauer Unternehmen ist, das nach Expansionsmöglichkeiten in der Region Ausschau hielt. Von Bedeutung war aber auch, dass die Migros sich bereit erklärte, auf einem Teil der erworbenen Fläche lokalen Unternehmen die Möglichkeit zu bieten, sich anzusiedeln, schreibt die IG weiter. Die IG Sommerau zieht sich mit dem Verkauf des Bodens nun aus dem Projekt zurück. Sie hat über Jahre hinweg für die Schaffung von Gewerbe- und Industrieland in der Sommerau Nord gekämpft.