Zum Inhalt springen

Ostschweiz Mildere Strafen nach brutaler Attacke auf Club-Besucher

Mit Fausthieben und Fusstritten haben mehrere Männer im Februar 2011 vor einem Club in Buchs SG einen Besucher bewusstlos geschlagen und schwer verletzt. Das St. Galler Kantonsgericht hat nun die Strafen gegen drei Männer gemildert, gegen einen verschärft.

Securitas
Legende: Während der Fasnacht 2011 kam es in Buchs SG zu einer Schlägerei. Keystone

Die Tat geschah während der Fasnacht Ende Februar 2011 vor einem Club im St. Galler Rheintal: Zu fortgeschrittener Stunde kam es unter mehrheitlich betrunkenen Clubbesuchern zu Provokationen und einer Schlägerei. Ein Mann wurde schwer verletzt.

Zwei Tatbeteiligte wurden bereits rechtskräftig verurteilt. Am Dienstag verhandelte das Kantonsgericht St. Gallen gegen vier Angeklagte, welche die erstinstanzlichen Urteile nicht akzeptierten. Mangels Beweisen milderte es die erstinstanzlichen Strafen in drei Fällen. Gegen einen Security-Mann, der damals illegal im Club arbeitete, verschärfte es die Strafe.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Eduard Ith (Ed.Ith)
    Antrag StAw nicht gefolgt Der Richter ist einzig dem Recht verpflichtet. Dass das Kantonsgericht nicht den Anträgen der Staatsanwaltschaft gefolgt ist, bedeutet doch nichts anderes, als dass die Beweise nicht lückenlos waren. Und wenn doch? Dann stellt sich zwangsläufig die Frage, weshalb das Gericht nicht dem vollen Strafmass entsprochen hat. Nur weil die Schläger aufgehört haben, als das Opfer am Boden lag? Oder könnte es noch eine andere Sichtweise geben, die man hier nicht schreiben darf.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen