Motorenlärm im autofreien Braunwald

Braunwald rühmt sich als «autofreie Sonnenterrasse im Glarnerland». Zwar fahren durch die engen Strassen in Braunwald keine herkömmlichen Autos, dafür aber immer mehr Dieselfahrzeuge. Der Motorenlärm stört die Idylle und ruft die Politik auf den Plan.

Zusatzinhalt überspringen

Braunwald:

Braunwald liegt 1256 Meter über Meer auf einer Bergterrasse im Glarnerland. Der Ort wird nur über eine Standseilbahn erreicht. Nach Braunwald führt keine Strasse. In Braunwald leben rund 300 Einwohnerinnen und Einwohner.

Die Marke «autofrei», mit der Braunwald wirbt, hinkt. Hotels, das Gewerbe und die Landwirtschaft greifen auf Dieselfahrzeuge zurück. Statt nur mit Elektroautos befördern sie so ihre Gäste und ihre Ware. Wegen des Motorenlärms fordert die BDP den Kanton auf Anreize zu schaffen, dass mehr Elektroautos angeschafft werden.

«  Etikettenschwindel ist etwas zu stark gesagt. Viele Gäste sind immer noch überzeugt von der Destination und der Ruhe, die hier herrscht. Verkehrstechnisch sind wir auf sehr tiefem Niveau.  »

Fridolin Hösli
Tourismusdirektor Braunwald

Braunwald-taugliche Elektroautos

In Braunwald gibt es viele steile Kieswege. Da mit einem Elektroauto hochzukommen, sei nicht einfach. Dieselfahrzeuge hätten mehr Power.

In Zermatt gibt es ein Unternehmen, dass sich auf Elektroautos spezialisiert hat. Dort wird ein Personentransporter für 120'000 Franken produziert. Der Hotelier Martin Vogt vom «Märchenhotel Bellevue» fordert, dass der Kanton ein Drittel der Kosten bei einer Anschaffung übernehmen soll.

In Braunwald hinkt nicht nur die Marke «autofrei» auch die Logiernächte sind in den letzten fünf Jahren um 18 Prozent eingebrochen.