FC Rapperswil-Jona Nach dem Aufstieg kommt die Arbeit

Zum ersten Mal spielt Rapperswil in der Challenge League. Vorher müssen aber noch einige Hürden überwunden werden.

Zwei Fussballer kämpfen um den Ball. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der FC Rapperswil-Jona spielt ab kommender Saison in der Challenge League. Keystone

SRF News: Rocco Delli Colli, der FC Rapperswil-Jona steht vor der ersten Challenge League Saison und vor einigen Herausforderungen. Unter anderem muss man das Kader überprüfen. Wie viele Wechsel wird es geben?

Rocco Delli Colli, Vereinspräsident: Grösstenteils planen wir mit den Spielern, die auch vergangene Saison bei uns waren. Für jene, die kaum zum Einsatz kamen, haben wir Anschlusslösungen in anderen Vereinen gesucht. Wir schauen uns aber sicher noch nach dem einen oder anderen Verstärkungsspieler um.

Challenge-League-Fussball zu spielen kostet mehr Geld als es in den Amateurligen der Fall ist. Haben Sie das nötige Geld zusammen?

Ich gehe davon aus, dass wir noch eine Million Franken benötigen. Der Trainerstab, die medizinische Betreuung und die Ernährung der Spieler muss professioneller werden. All das kostet Geld. Wir sind deshalb auf der Suche nach Sponsoren.

Das Stadion in Rapperswil-Jona genügt den Ansprüchen des Verbands nicht. Das Geld für den Umbau hat die Bevölkerung schon gesprochen, wann bauen Sie um?

In der kommenden Saison wird es noch viele Provisorien geben. Im Winter sollte das Projekt für den Umbau vorliegen und dann kommt es wohl erneut zu einer Abstimmung. Klar, für die Zukunft braucht es einen Umbau. Wir wollen uns in der Challenge League etablieren.