Skisaison 2017 Nebel führt zu Ansturm in den Bergen

Am Wochenende haben Sonnenschein und herrliche Fernsicht Zehntausende aus den Nebelgebieten in die Wintersportorte gelockt. An manchen Orten waren es so viele, dass die Parkplätze nicht ausreichten. Neuankömmlinge mussten deshalb auf Ersatzbusse und den öffentlichen Verkehr ausweichen.

Grossandrang vor den Skiliften Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Grossandrang vor den Skiliften Keystone

Unten grau - oben blau: So lautet schon seit Tagen der Tenor in den Wetterprognosen. Auf der Flucht vor Kälte und Nebel stürmten deshalb viele Flachländer am Wochenende in die Berge. In verschiedenen Regionen wurden die Parkplätze deshalb rasch knapp. An Orten wie beispielsweise in den Flumserbergen mussten am Sonntagvormittag Automobilisten auf den Gratis-Shuttlebus verwiesen werden. Auf den Pisten haben sich die Skifahrer aber trotz des Ansturms gut verteilt, erklärte die Marketingleiterin der Bergbahnen Flumserberg AG auf Anfrage des Regionaljournals.

Wintersportorte holen auf

In den Bergregionen ist das Wetter hochwillkommen: Zusammen mit dem reichlich vorhandenen Schnee hilft es den Wintersportorten, die schneearmen Wochen im Dezember zu kompensieren. Man sei positiv gestimmt, dass dies eine gute Saison werde, heisst es auf den Flumserbergen.