Zum Inhalt springen

Ostschweiz Nein zu Bauprojekt am Seeufer in Schmerikon

Die Bevölkerung von Schmerikon sagt mit 795 zu 420 Stimmen Nein zu einem neuen Teilzonenplan. Damit verhindern sie das Projekt «Wohnen am See» der Ortsbürgergemeinde.

Visualisierung «Wohnen am See»
Legende: Die Bevölkerung lehnte den Teilzonenplan ab, welcher den Bau erst ermöglicht hätte. zvg

Die Ortsgemeinde von Schmerikon wollte mit «Wohnen am See» ein Bauprojekt realisieren. In unmittelbarer Nähe zur Seepromenade waren fünf Mehrfamilienhäuser geplant. Diese wären fünf Stockwerke hoch gewesen, der Gesamtbau hätte sich über eine Länge von 100 Metern erstreckt.

Die Gegner des Projekts konnten sich nun durchsetzen. Sie störten sich an der Grösse des Vorhabens an bester Lage. Mit rund 400 Unterschriften war das Referendum gegen den Teilzonenplan in nur zwei Wochen zustande gekommen.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von David Kuster, Wädenswil
    Ich finde es sehr bedenklich, dass ein news portal wie dieses einfach ungeprüft die Zahlen der Projekt Gegner übernimmt. Die geplante Überbauung wäre nicht 100 Meter lang geworden, sondern 83. Dies hat aus meiner Sicht nichts mit seriöser Berichterstattung zu tun.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen