Markthalle Glarus Neue Ideen für alte Post

Zwei Unternehmer wollen aus der alten Post in Glarus eine Markthalle mit lokalen Produkten machen. Die Idee von fixen Läden unter einem Dach ist gescheitert. Die Initianten geben aber nicht auf. Zum Test wird über den Winter der Wochenmark in der alten Post durchgeführt.

Alte Post in Glarus Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die alte Post in Glarus soll in eine Markthalle umgewandelt werden. Lukask / commons.wikipedia.org

Ausgangslage: Im Stadtzentrum von Glarus fehlen die Läden und die Kundschaft. Die beiden Unternehmer Fritz Pechal und Jonny Tinner wollen nun die alte Post als Markthalle umnutzen und so mehr Laufkundschaft in die ganze Stadt bringen.

Erste Idee: Lokale Gewerbe sollen in der Markthalle einen fixen Laden beziehen. Die Umbaukosten dafür hätten sich auf rund zwei Millionen Franken belaufen. Auch wegen der Mieten zögerten die Läden. Das Projekt scheiterte.

Aktuelle Testphase: Der Wochenmarkt vom Rathausplatz macht keine Winterpause, sondern zieht für drei Monate zweimal die Woche in die alte Post - in die Markthalle. Dies stösst auf grossen Anklang. Gleichzeitig laufen Gespräche mit Stadt, Kanton und Vermieter.

Mögliche Zukunft: Der Wochenmarkt könnte dauerhaft zweimal die Woche in die Markthalle einziehen. In der übrigen Zeit könnten kulturelle Events die Halle nutzen.