Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Regierungsrätin Carmen Haag (Mitte) bei der Präsentation des revidierten Richtplans in Frauenfeld.
Legende: Regierungsrätin Carmen Haag (Mitte) bei der Präsentation des revidierten Richtplans in Frauenfeld. SRF PETER TRAXLER
Inhalt

Richtplan Thurgau Neuer Anlauf der Thurgauer Regierung

  • Im Mai 2016 präsentierte die Thurgauer Regierung ihren Entwurf für den teilrevidierten kantonalen Richtplan.
  • Vor allen der strengere Umgang mit Baulandhortern, aber auch die für die Windnutzung definierten Zonen stiessen auf heftige Kritik. Insgesamt wurden 318 Eingaben gegen den Entwurf eingereicht.
  • Im neuen Bericht werden nun keine Windpotenzialgebiete mehr ausgewiesen. Die umstrittene Karte soll später fertiggestellt werden. Über Massnahmen gegen Baulandhorter soll der Grosse Rat bei der Anpassung des Planungs- und Baugesetzes entscheiden.
  • Die Gemeinden sollen nun wie von ihnen gefordert, wieder mehr Kompetenzen in Richtplanfragen vom Kanton zurückerhalten.
  • Nun müssen noch der Grosse Rat sowie der Bundesrat dem revidierten katonalen Richtplan zustimmen.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.