Flughafen Altenrhein Neuer Geschäftsführer will an Weihnachten fliegen

Der Flughafen Altenrhein von oben Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Am Ostersonntag und am Pfingstsonntag darf auf dem Flughafen Altenrhein weder gestartet noch gelandet werden. zvg / Flughafen Altenrhein

Um was geht es? Am Ostersonntag, am Pfingstsonntag, am Weihnachtstag und am Neujahrstag darf laut dem Betriebsreglement aus Rücksicht auf die Bevölkerung auf dem Flughafen Altenrhein weder gestartet noch gelandet werden. Der neue Geschäftsführer des Flughafens Altenrhein, Markus Kopf, möchte das gerne ändern, weil besonders der Ostersonntag und der Pfingstsonntag wirtschaftlich wichtige Tage für den Flughafen seien. Vorerst müsse man an diesen Tagen auf den Flugplatz Friedrichshafen ausweichen, sagt Markus Kopf.

Wo liegt das Problem? Das Betriebsreglement ist Teil des Staatsvertrages zwischen Österreich und der Schweiz. Es kann also nur geändert werden, wenn beide Seiten zustimmen. Doch besonders die Vorarlberger Gemeinden stellen sich gegen eine Änderung des Betriebsreglements. Sie fürchten mehr Fluglärm.

Wie geht es weiter? Wie der Sprecher des Bundesamtes für Zivilluftfahrt gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» sagte, sei man in Kontakt mit den Österreichern. Beim Bundesamt habe man durchaus Verständnis für die Anliegen des Flughafens Altenrhein. Zurzeit wird eine Studie über das Entwicklungspotenzial des Flughafens erstellt. Im Oktober sollen dann die Ergebnisse dieser Studie an einem runden Tisch besprochen werden.